paupi & deern / fotodings » .

franzi+maddi – just married

The world is always changing 
Nothing stays the same 
But love will stand the test of time

manche hochzeitsanfragen bringen uns durcheinander.:)im positiven sinne. die mail von maddi war kurz und knapp – allerdings heirateten die beiden 3 tage nach unserer rückkehr aus nyc. jetlag und so. nachdem wir uns mit den beiden getroffen hatten – stand aber fest: wir haben derbe bock auf die beiden und wir werden einfach zwei tage durchschlafen.:)

hat perfekt funktioniert und pünktlich. ausgeschlafen und frisch gekämmt standen wir dann um 9 uhr in einer schwäbischen kleinstadt beim frisör. tanja abgegeben und weiter zu maddi. der war übelst entspannt und hatte massig schoki parat. yeah.:)die schoki wurde von seinen eltern im eigenen betrieb hergestellt – alter ist die lecker.

witzig wenn mensch sich vom bräutigam erstmal nen gürtel leihen muss – und später als geschenk noch einen selbstgemachten gürtel in braun-weiss-rot bekommt. danke da nochmal dafür. ganz ganz gross.

die beiden hatten sich als brautauto einen opel kapitän geliehen. wenn man nur 100 meter von der kirche wegwohnt – ein bischen übetrieben. aber dafür sind wir dann wie die doofen durch die weinberge gefahren – haben wanderer erschreckt und fotos gemacht.

kirche. gut. pfarrer auch gut.:)unfassbar viele gäste und das gratulationsdingens hat locker über ne stunde gedauert. die abendveranstaltung fand im elterlichen betrieb von franzi statt. der kleine bruder von franzi hat den abend mit seiner band beschallt – und diverse freunde und die familie hatten sich lustige einlagen einfallen lassen. kurzweilig. wirklich witzig und mit sehr viel liebe. wir wurden von allen sehr herzlich aufgenommen und hatten einen super entspannten tag.

franzi. maddi. vielen vielen dank für euer vertrauen. für den spass und für die gürtel. <3

 

franzi_maddi_hochzeit_0018franzi_maddi_hochzeit_0001franzi_maddi_hochzeit_0002franzi_maddi_hochzeit_0013franzi_maddi_hochzeit_0017franzi_maddi_hochzeit_0014franzi_maddi_hochzeit_0015franzi_maddi_hochzeit_0016franzi_maddi_hochzeit_0011franzi_maddi_hochzeit_0010franzi_maddi_hochzeit_0019franzi_maddi_hochzeit_0012franzi_maddi_hochzeit_0006franzi_maddi_hochzeit_0005franzi_maddi_hochzeit_0004franzi_maddi_hochzeit_0003franzi_maddi_hochzeit_0007franzi_maddi_hochzeit_0009franzi_maddi_hochzeit_0008

  • 23. März 2015 - 14:38

    Lulu - Super schöne Bilder und mega tolles Paar. Die haben einen sehr guten Geschmack. <3ReplyCancel

    • 25. März 2015 - 07:48

      paupi - dankeschön. ;)ReplyCancel

ana

Some people get by with a little understanding
Some people get by with a whole lot more
I don’t know, why you gotta be so undemanding
One thing I know, I want more, I want more

fangen wir mal von vorne an. der weltbeste fanladen feiert sein 25 jähriges jubiläum. pflichttermin. nutzt den fanladen. denn er ist sehr gut! und wenn mensch schon gleich das ganze we im viertel ist – denkt man sich: hey. lass uns doch auch ein fotodings machen.

über diesen aufruf habe ich pi kennengelernt - die auch fotografiert – aber am besagten tag leider in urlaub flog. über pi bin ich zu ana (ana auf instagram) gekommen. sie hatte bock. meine ideen fand sie auch gut. yeah.

ich bin ja lernfähig. freitag abends party – fotodings am nächsten tag nicht vor 14 uhr.:Devtl. gibt es irgendwann in den weiten des netzes bilder zu sehen – oder vielleicht besser nicht. ein paar bilder könnt ihr hier gucken.

wo waren wir? ja. das deern musste an dem we leider arbeiten und so war ich mit meiner besten freundin m. unterwegs. treffpunkt hauptbahnhof und von dort aus ging es zur oberbaumbrücke in den oberhafen. und plötzlich stand er vor uns. der fabelhafte. der sagenumwobene. lexi. nach einer kurzen schockstarre konnte ich mich wieder sammeln. hab ein autogramm abgegriffen und mich dann mit kamera bewaffnet mit ana beschäftigt. lexi hat währenddessen behind the scene fotos gemacht. die könnt ihr hier anschauen. die jacke macht mich dick. *grummel

lexi und ich sind so ziemlich die verpeiltesten menschen auf dem planeten. manchmal muss man sich fragen wie wir es schaffen ohne fremde hilfe zu atmen.:) ana und m. hatten aber sichtlich spass – zumindest sind sie nicht wortlos gegangen. auf jeden fall ein super lustiger nachmittag der nur noch durch einen typen mit spiegereflex und uggboots bekleidet und das grandiose ergebnis des hasv bei bayern münchen getoppt wurde.

liebe ana. lieber lexi. liebe m. vielen dank für die tolle zeit.

paupi

 

ana_hamburg_oberhafen_0005ana_hamburg_oberhafen_0007ana_hamburg_oberhafen_0008ana_hamburg_oberhafen_0003ana_hamburg_oberhafen_0006ana_hamburg_oberhafen_0002ana_hamburg_oberhafen_0004ana_hamburg_oberhafen_0001

  • 20. Februar 2015 - 10:10

    Unterwegs mit Paupi und Ana (BTS) - Björn Lexius, Photographer, based in Hamburg, Germany - […] Am letzten Samstag war mein guter Kumpel Paupi mal wieder in der Hansestadt um das 25 jährige Bestehen des Fanladen Sankt Pauli zu feiern. Er hat es sich nicht nehmen lassen auch eine kleine Foto-Session zu haben. Da ich mit meiner Session an dem Tag ca. zeitgleich zu seinem Beginn durch sein würde, hab’ ich beschlossen ihm Gesellschaft zu leisten und so habe ich Ana und ihn dann mit der Kamera begleitet und ein paar Behind-The-Scenes-Bilder gemacht. Zwischendurch entstand auch mal das ein odere andere Bild nur mit Ana. Wir hatten eine ganze Menge Spaß auf jeden Fall. Viel Sonne, viel Lachen. Gelungener Tag. Wenn ihr Paupis Bilder sehen wollt, die findet ihr hier: Paupi & Deern. […]ReplyCancel

svenja

Pirate skulls and bones
Sticks and stones and weed and bombs
Running when we hit ‘em
Lethal poison for the system

ich mag flughäfen. ich kann nicht sagen wieso – vielleicht weil ich selbst kein flugzeug besitze. daran muss es liegen. egal. hubschrauber sind eh viel cooler.:)

beruflich in der nähe von frankfurt für zwei tage. und wenn mensch schon da ist – kann er doch auch ein kleines fotodings machen. überlegt – nora angeschrieben – und schon stand ich mit svenja (einer freundin von nora aus frankfurter zeiten) mittags vor terminal 1. das übliche. starbucks. zigarette(n). faszinierend dass im und vor dem flughafen doch relativ wenig los ist – bei gefühlt einem abflug pro 30 sekunden.

wir hatten sehr viel platz und unsere ruhe. auch die securitys haben uns mehr oder weniger in ruhe gelassen. ich glaube wir sind drei mal komplett durch alle terminals und malls gelaufen. haben hühnerknochen gefunden. einen regionalzug der sich wie ein bus anhört bestaunt. ein blaues licht welches blau leuchtet gesehen. und völlig verwirrt vor dem “german shop” gestanden. dirndl. bierkrüge und steiff-tiere. ähm. ja.

achso. ja. fotografiert haben wir auch.:)vielen dank svenja für die lustige zeit und danke dass ich ein paar bilder hier zeigen darf.

paupi

svenja_frankfurt__0001svenja_frankfurt__0005svenja_frankfurt__0002svenja_frankfurt__0004svenja_frankfurt__0003

leonie

And all the crowd comes in day by day
No one stop it in anyway
And all the peacemaker turn war officer
Hear what I say

eigentlich war es gar nicht geplant – dass ich leonie fotografie. der plan war simpel und einfach: ich darf einen (sank pauli) freund in die geheimnisse der fotografie einweihen. ja. ich hab auch gelacht.:)nachdem ich seine bilder gesehen habe – scheint es aber doch ganz gut geklappt zu haben.

wieder mal wiesbaden. langsam gewöhn ich mich an die stadt. eigentlich isses ja tatsächlich ganz nett dort. nette innenstadt. nette ballonverkäufer. manch nette menschen. auch wenn nett die kleine schwester von scheisse ist – ich mags dort wirklich.

zum frühstück im dritten (altbau)stock eingeladen. soweit so gut. aber leute – drei stockwerke ohne aufzug. das ist die hölle. vielleicht sollte ich doch langsam mal weniger rauchen. oder mich mehr bewegen. oder beides. oder ich kauf mir einfach so ein mobiles sauerstoffdingens. die schoko-croissants haben entschädigt. ein bischen zumindest.

dann also los. die kleine franzi (kommen auch noch bilder) im schlepptau – starbucks geentert (jaja. ich hab mir auch noch ne imperialistische brause gekauft) und hoch aufs karstadt-parkhausdach. danach haben wir noch die netten gässchen in der innenstadt erkundet – irgendwelche überlriechenden brunnen begutachtet und sind – wie soll es auch anders sein – am schlachthof gelandet. das ding zieht mich magisch an.

ich freue mich dass ich euch ein paar bilder von dem tag zeigen kann und darf – und ich freue mich immer wieder wenn du mit menschen (fotografisch) unterwegs bist – die fast komplett auf deiner wellenlänge liegen. und beim nächsten mal fahren wir auch rechts ran und boxen den 50jährigen steinar-atzen um. so.:)

euch paupi

leonie_wiesbaden_0003leonie_wiesbaden_0004leonie_wiesbaden_0002leonie_wiesbaden_0005leonie_wiesbaden_0001

it’s jazz

When we were young the future was so bright
The old neighborhood was so alive
And every kid on the whole damn street
Was gonna make it big and not be beat

bevor wir zum eigentlichen text kommen – ein kurzer hinweis: es sind blitze auf der bluse. keine runen. die bluse ist auch nicht von mango oder zara.

mit jazz wollten wir schon viel früher mal los. irgendwie hat es nie geklappt. regen. zu kalt. kein bock. zu sonnig. fingernagel eingerissen. auto kaputt. vermutlich haben alle mit diesem fotodate schon abgeschlossen und plötzlich standen wir in stuttgart vorm zollamt – sonntag nachmittag. kein regen. nur scheisse kalt. yeah.

wir hatten uns von anfang an richtig gut verstanden und das sieht man auf den bildern wohl auch.:)die zeit ging wieder viel zu schnell vorbei – noch einen kurzen abstecher auf unser lieblingsparkhaus und schon waren wieder alle zu hause im warmen.

vielen dank jazz für deine geduld in der kälte und an simon für den fahrdienst.:)
jazzroak_stuttgart_0010jazzroak_stuttgart_0001jazzroak_stuttgart_0004jazzroak_stuttgart_0003jazzroak_stuttgart_0007jazzroak_stuttgart_0005jazzroak_stuttgart_0006jazzroak_stuttgart_0008jazzroak_stuttgart_0002jazzroak_stuttgart_0009

jule

I’m tired of being what you want me to be
Feeling so faithless, lost under the surface
Don’t know what you’re expecting of me
Put under the pressure of walking in your shoes

wie immer wenn ich einen blog-text schreiben soll – habe ich keine ahnung wo ich anfangen soll.:)jule kommt aus solingen. angeblich soll solingen schön sein. erlangen aber auch.:Dauf jeden fall sind sie und christina ziemlich dicke miteinander und hatten auch schon x-fotodings miteinander.

da jule gerade eh zum weihnachtsmarktbesuch da war und die beiden ein abend-shoot machen wollten – durfte ich als taschenlampenhalter mitgehen. eigentlich wars zu kalt. zu nass. und ich hab natürlich meine mütze vergessen. kennt ihr? keine haare – kalt aufm kopp.

wir haben uns rund um den weltweihnachtszirkus auf dem wasen herumgetrieben. kurz dort über eine tierbefreiuung nachgedacht. waren genervt (ich zumindest) von den konzertbesuchern des clueso-konzertes. später dann an der porsche arena noch ein bischen rumgedingst und zum schluss in einer ominösen sportsbar zum essen gelandet.

was wollte ich eigentlich sagen? egal. hat spass gemacht. danke ihr beiden dass ihr mich mitgenommen habt.:)und hier findet ihr die bilder von christina.

paupi

 

julebitainstuttgart_0001julebitainstuttgart_0002julebitainstuttgart_0004julebitainstuttgart_0006julebitainstuttgart_0005julebitainstuttgart_0007julebitainstuttgart_0008

desy

Wir tauchen auf, weil die Welt voller Lügen ist
Wir tauchen auf, weil das Wasser viel zu trübe ist
Wir tauchen auf, atmen ein, atmen aus, sehen klar
Und haben gemerkt, dass jede Flosse auch ein Flügel ist

es ist winter. es ist sonntag. und trotzdem treffen sich zwei völlig durchgeknallte menschen morgens um 9 uhr zu einem fotodings. achso. geregnet hat es auch. bewaffnet mit einem grossen milchkaffee stand ich dann so vor der tür. madame war pünktlich. ich auch.:)

scheinbar haben wir beiden kein “bad karma” – direkt als wir angefangen hatten uns durch stuttgart zu kämpfen – hat es aufgehört zu regnen. yeah. ich mag es mit menschen unterwegs zu sein – die ähnlich ticken und einen ähnlichen humor haben.

“gefunden” haben wir uns in der modelkartei. eigentlich eine unfassbare plattform – trotzdem findet man dort immer wieder mal tolle menschen. ein bischen geschrieben – für “irgendwann” was ausgemacht und 4 tage später zusammen gefotodingst. geht doch.:)

morgens um die uhrzeit in der innenstadt – gibt es sogar in stuttgart ein ordentliches menschenkino. manch einer war auch nicht weit von einer nonverbalen ansage entfernt.

irgendwann landeten wir auf einem leeren parkdeck und es gab auch endlich bier für frau beer. *insider die zeit ging wieder viel zu schnell vorbei. es war aber sicher nicht das letzte mal dass wir zusammen unterwegs waren.

nu viel spass mit den fotos.

desystuttgart__0006desystuttgart__0001desystuttgart__0003desystuttgart__0002desystuttgart__0007desystuttgart__0009desystuttgart__0005desystuttgart__0008desystuttgart__0004

miss boombox

It’s not how you dress
It’s how you live
It’s not what you take
It’s what you give

heute dürfen wir euch endlich leeza zeigen. leeza hatten wir wie schon emma in nyc kennengelernt und kurzfristig ein fotodings vereinbart. leeza arbeitet in der east river bar. und nachdem sie uns zu brooklyn lager verführt hat – gab es eine woche später eine rundreise durch williamsburg und bushwick. mit diversen bar- und kneipenbesuchen. und viel brooklyn lager.:)

leeza hatte uns ein paar richtig tolle stellen gezeigt – die mensch wohl nie nie nie finden würde. leeza ist künstlerin – besucht mal ihre facebook-seite. da sind schon paar richtig gute sachen dabei. ursprünglich kommt sie aus nem dorf in bayern – wohnt aber seit jahren in nyc und fühlt sich dort sehr wohl. auch wenn sie drüber nachgedacht hat nyc zu verlassen und nach berlin zu ziehen. 8 augen haben sie dabei ungläubig angeschaut. ich glaube das sah witzig aus.:D

im übrigen könnt ihr leeza auch bei franzi anschauen – hier entlang. wir sind sehr froh das wir sie kennengelernt haben – und beim nächsten new york besuch gehen wir mit ihr bestimmt wieder auf tour. yeah.

vielen dank leeza für deine geduld – für den fahrdienst – für die lustige und spassige zeit.

nyc2014__0140nyc2014__0147nyc2014__0149nyc2014__0146nyc2014__0148nyc2014__0150nyc2014__0145nyc2014__0143nyc2014__0142nyc2014__0141nyc2014__0144

i love nyc 2014

New York City, N.Y.C.
Pretty mean when it wants to be
Black leather, knee-hole pants
Can’t play no highschool dance
Fuzz tone, hear ‘em go,
Hear ‘em on the radio

puh. wo fangen wir denn da an – im hintergrund laufen die ramones – und es fehlen mal wieder die worte. nach 2011 waren wir wieder in nyc. dieses mal zwei wochen und dieses mal zu viert. franzi und die m. waren auch dabei. und das schlaf-schaf. total toll. wie schon beim blog von coney island werdet ihr auf beiden blogs gleiche oder ähnliche bilder sehen – wir hatten in den zwei wochen meist nur eine kamera unterwegs dabei mit der entweder paupi oder franzi fotografierte.

untergebracht waren wir im b hotel+hostel in brooklyn/williamsburg – direkt an der hewes-station. das hostel ist nicht nur von der lage bombe – man muss allerdings damit leben das die zimmer zwar wände und türen haben – aber keine decken. das führt dazu das man in dem ding wirklich alles alles alles hört. manchmal witzig – manchmal auch nicht.:)direkt um eck gab es einen netten frühstücksladen – otha’s. lecker kaffee und bagels und granola.

wir waren viel unterwegs. *schnauf viel bahn und extremst viel gelaufen. gefühlt sind wir 500 km durch manhattan und brooklyn gelaufen – vielleicht wars aber auch ein bischen weniger. natürlich haben wir den üblichen touri-kram gemacht – und ehrlich ist es immer wieder geil auf dem empire state building zu stehen oder ständig mit der staten island ferry im kreis zu fahren. in dumbo bei grimaldi ne pizza kaufen und unten am wasser sitzen und beim essen auf die skyline zu schauen. unbezahlbar. im central park in der oktober-sonne liegen und mit dem boot über “the lake” fahren und schildkröten gucken. und natürlich im new york hardcore tattoo gewesen.

eigentlich gibt es unfassbar viel zu schreiben – aber eigentlich seid ihr ja hier um bilder zu schauen. trotzdem müssen dann noch ein paar sachen erwähnt werden. unser erstes sankt pauli-spiel in nyc geguckt. in der east river bar mit den east river pirates. unglaublich liebe und herzliche menschen sind das. wenn ihr in nyc seid – geht dort hin. habt spass und trinkt brooklyn lager. trinkt viel davon. dort haben wir auch leeza kennengelernt – die in der bar arbeitet und ursprünglich aus bayern kommt und seit ewigkeiten in brooklyn lebt und arbeitet. leeza wird es bald auch hier auf dem blog zu sehen geben – solange könnt ihr sie schon mal bei franzi anschauen.

die freundlichkeit der new yorker hat uns dann doch trotzdem immer wieder überrascht – du rennst jemanden über den haufen und derjenige entschuldigst sich dafür. auch das “you’re welcome” überall. verwirrend. man passt sich allerdings sehr schnell an und zieht auch mal für nen anderen seine metro-card durch.:Dund wenn man mit drei mädels unterwegs ist – und das ist kein klischee das die ständig aufs klo müssen – lernt man wohl alle starbucks-filialen new yorks kennen. naja. wenigstens gibbet dort free wifi. im übrigen etwas was man schätzen lernt dass es wirklich überall – in jedem popel-laden free wifi gibt. selbst in den metro stationen. wer also nicht dringend telefonieren muss und nur mit internetzugang auskommt – muss sich auch keine gedanken über roaming oder ähnliches machen.

wir hoffen euch gefallen die bilder – und hier könnt ihr franzis zusammenstellung anschauen.

 

nyc2014__0038nyc2014__0021nyc2014__0064nyc2014__0065nyc2014__0066nyc2014__0067nyc2014__0001nyc2014__0002nyc2014__0070nyc2014__0139nyc2014__0121nyc2014__0114nyc2014__0100nyc2014__0082nyc2014__0059nyc2014__0058nyc2014__0057nyc2014__0022nyc2014__0023nyc2014__0024nyc2014__0039nyc2014__0046nyc2014__0081nyc2014__0078nyc2014__0010nyc2014__0011nyc2014__0096nyc2014__0050nyc2014__0137nyc2014__0053nyc2014__0072nyc2014__0079nyc2014__0069nyc2014__0106nyc2014__0128nyc2014__0127nyc2014__0020nyc2014__0025nyc2014__0055nyc2014__0043nyc2014__0042nyc2014__0045nyc2014__0012nyc2014__0005nyc2014__0006nyc2014__0007nyc2014__0018nyc2014__0016nyc2014__0015nyc2014__0014nyc2014__0104nyc2014__0130nyc2014__0118nyc2014__0109nyc2014__0108nyc2014__0107nyc2014__0098nyc2014__0097nyc2014__0037nyc2014__0040nyc2014__0003nyc2014__0036nyc2014__0033nyc2014__0034nyc2014__0035nyc2014__0105nyc2014__0062nyc2014__0063nyc2014__0061nyc2014__0085nyc2014__0054nyc2014__0133nyc2014__0134nyc2014__0086nyc2014__0087nyc2014__0075nyc2014__0080nyc2014__0074nyc2014__0004nyc2014__0008nyc2014__0009nyc2014__0019nyc2014__0028nyc2014__0031nyc2014__0032nyc2014__0027nyc2014__0026nyc2014__0056nyc2014__0084nyc2014__0083nyc2014__0116nyc2014__0111nyc2014__0115nyc2014__0136nyc2014__0125nyc2014__0129nyc2014__0120nyc2014__0101nyc2014__0099nyc2014__0102nyc2014__0103nyc2014__0117nyc2014__0123nyc2014__0132nyc2014__0122nyc2014__0131nyc2014__0071nyc2014__0076nyc2014__0077nyc2014__0068nyc2014__0051nyc2014__0030nyc2014__0029nyc2014__0041nyc2014__0047nyc2014__0048nyc2014__0094nyc2014__0088nyc2014__0089nyc2014__0093nyc2014__0092nyc2014__0091nyc2014__0090nyc2014__0113nyc2014__0112nyc2014__0110nyc2014__0135nyc2014__0073nyc2014__0052nyc2014__0138nyc2014__0119nyc2014__0126nyc2014__0095nyc2014__0060

  • 7. Dezember 2014 - 13:05

    Kate - Ey! Wo sind die Pin it Buttons??!?! Der Hammer!!!!ReplyCancel

emma in nyc

The sun in your eye
The heat is in your hair
They seem to hate you
’cause you’re there

bämm. wo fangen wir denn nun an? nyc. broadway. fotodings. yeah. aber langsam. in den zwei wochen nyc wollten wir eigentlich nur ein fotodings machen. und wir wurden versetzt. f*ck. völligst frustriert standen wir dann vorm hostel. tranken bier und da stand sie plötzlich. emma aus irland. franzi hatte gar nicht lange gefackelt und sie direkt für den nächsten morgen gegeiselt. dass sie dann verschlafen hat – geschenkt.:)mit emmas mom waren wir rund um unser hostel in williamsburg/brooklyn auf dem broadway zwischen marcy und hewes station unterwegs. (noch) ein tolles stück stadt mit viel flair.

emma kommt aus derry – ist auf der guten seite der macht und natürlich celtic-fan. ihr kennt die ersten fragen an dem morgen?!:)aufgeregt – mit viel kaffee und zigaretten bewaffnet – hatten wir alle vier unfassbar viel spass. die zeit ging irgendwie wieder viel zu schnell vorbei. schade.

wir freuen uns – das wir euch unser erstes fotodings aus nyc zeigen dürfen. und bei franzi dürft ihr euch schon mal leeza anschauen.

emma. tapadh leat!

paupi

emmy_nyc__0012emmy_nyc__0016emmy_nyc__0008emmy_nyc__0009emmy_nyc__0013emmy_nyc__0015emmy_nyc__0010emmy_nyc__0017emmy_nyc__0011emmy_nyc__0018emmy_nyc__0014

  • 13. November 2014 - 07:44

    miss boombox » paupi & deern / fotodings - […] dürfen wir euch endlich leeza zeigen. leeza hatten wir wie schon emma in nyc kennengelernt und kurzfristig ein fotodings vereinbart. leeza arbeitet in der east river bar. und […]ReplyCancel